Jonas Folger erlebte in Valencia einen unglücklichen Saisonabschluss. Auf Platz 20 im Qualifying folgte ein unauffälliges Rennen, bei dem Folger bis zu seinem Ausfall in der 18. Runde durchgehend außerhalb der Punkteränge fuhr. Als der Motor seiner Aprilia-RSW nach einem Verbremser in den Kies abstarb, war das verkorkste Rennen für den 16-jährigen Bayer beendet.

"Ich bin auch von den Rundenzeiten her im Rennen nicht in Fahrt gekommen", sagte Folger gegenüber 'Speedweek'. "Ich habe das ganze Wochenende nie ein gutes Gefühl für das Motorrad gefunden." Am Abend nach dem Rennen durfte sich Folger aber immerhin mit der Auszeichnung zum Neuling des Jahres in der 125er-Klasse trösten.

In der kommenden Saison steigt der Ongetta-Pilot auf eine Werks-Aprilia-RSA um und ist als neue Nummer eins im Team von Fiorenzo Caponera vorgesehen. "Ich muss mich für 2010 steigern, am Freitag im Training schneller in Schwung kommen und auch bei der Abstimmung Fortschritte erzielen", so Folger. Zuvor wird er zunächst den Winter größtenteils in Caponeras Motorsport-Akademie verbringen um Motocross und Supermoto zu trainieren. Daneben steht ein Italienisch-Kurs auf dem Programm.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel