Die Grand-Prix-Saison der Motorradfahrer ist gestartet. Den ersten Auftritt des Jahres hatten die Piloten der 125er-Klasse in Katar. Unter dem Flutlicht in der Wüste holte sich Pol Espargaro in 2:07.218 Minuten die erste Bestzeit des Jahres.

Im ersten Freien Training der Saison konnte sich der Spanier recht deutlich gegen seine Landsleute Efren Vazquez (2./2:07.530 Minuten) und Marc Marquez (3./2:07.592 Minuten) durchsetzen.

Bester Deutscher war Sandro Cortese. Der Ajo-Teamkollege von Márquez erzielte in 2:08.170 Minuten die viertschnellste Zeit des Tages.

Hinter Nicolas Terol (5./2:08.454 Minuten) hinterließ auch Randy Krummenacher (6./2:08.979 Minuten) eine erste Duftmarke.

Für die weiteren beiden deutschen Piloten lief es noch nicht ganz so rund. Jonas Folger wurde in 2:11.099 Minuten nur auf Platz 13 geführt.

Auch für Neuling Marcel Schrötter lief es noch nicht in Katar. Der Schützling von Ex-Weltmeister Toni Mang brachte seine Honda in 2:11.807 Minuten auf Rang 16.

Pechvögel des Tages waren Danny Webb, der sein Bike in den Kies legte und David Salom, dessen Lambretta nicht einmal eine Runde hielt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel