Stefan Bradl hat im zweiten Moto2-Lauf der Geschichte erneut eine Top-10-Platzierung verpasst. Nach seinem Sturz beim Auftaktrennen in Katar kam der Suter-Pilot aus Zahling bei der Europa-Premiere in Jerez nur auf Platz 14 in der 250er-Nachfolgeklasse.

"Wir haben leider die falschen Reifen gewählt. Das war unsere Schuld", so Bradl. "Dass ich noch zwei Punkte habe, ist kein wirkliches Trostpflaster. Aber man hat im Qualifying gesehen, dass nicht so viel zur Spitze fehlt. Deshalb bin ich heute sehr enttäuscht, aber wir wissen, woran es liegt, und das beruhigt mich etwas."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel