Sandro Cortese steht beim Großen Preis von Frankreich am Sonntag im Rennen der 125er-Klasse auf dem dritten Startplatz.

Der 20 Jahre alte Derbi-Pilot aus Berkheim musste sich in Le Mans nur Nicolas Terol (Spanien/Aprilia) und Pol Espargaro (Spanien/Derbi) geschlagen geben.

Jonas Folger (Schwindegg/Aprilia) wurde 13., Marcel Schrötter (Vilgertshofen/Honda) beendete den Tag auf Platz 20.

In der 250er-Nachfolgeklasse Moto2 war WM-Neuling Arne Tode (Glauchau/Suter) auf Platz 26 Tagesschnellster der beiden deutschen Fahrer. Stefan Bradl (Zahling/Suter) beendete das Qualifying nach großem Pech frühzeitig auf Rang 35.

In der fünften Runde rutschte dem Bayern das Vorderrad weg und er musste zu Boden.

Dabei überschlug sich das Motorrad so, dass es in der aktuellen Session nicht zu reparieren war.

"Ich bin enttäuscht und kann nur sagen: den Bock habe ich selbst geschossen. Ich fühlte mich echt wohl und da wären die ersten zwei Startreihen sicher drin gewesen. Im Grunde genommen habe ich den Fehler selbst gemacht", sagte Bradl.

In der Königsklasse MotoGP sicherte sich Weltmeister Valentino Rossi (Italien/Yamaha) die Pole Position. Le Mans ist die dritte Station der Motorrad-WM.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel