Randy de Puniet hat im Qualifying zum England-Grand-Prix in Silverstone die Pole Position und somit eine faustdicke Überraschung verpasst. In seinem letzten Anlauf auf die Bestzeit war er mit Zwischenbestzeit zu Fall gekommen.

Kurz vor Schluss der Zeitenjagd wurde der Franzose vom derzeitigen WM-Leader Jorge Lorenzo vom ersten Startplatz verdrängt. Der Yamaha-Pilot fuhr in 2:03,308 Minuten die schnellste Rundenzeit des Nachmittags.

Honda-Mann de Puniet, der die erste Pole seiner Karriere lange Zeit zum Greifen nahe hatte, kam eine gute Zehntelsekunde dahinter immerhin auf Platz zwei. "Vielleicht ist es ganz gut, heute zu crashen, dann bin ich morgen im Rennen ruhiger", kommentierte er sein Missgeschick.

Der dritte Startplatz ging an Dani Pedrosa (Repsol Honda; 2:03,568 Min.), der ebenfalls gestürzt war, sich aber letztlich nicht schlimmer verletzt hatte.

Die Plätze vier und fünf gingen an Andrea Dovizioso (Repsol Honda) und Nicky Hayden (Ducati). Der Australier Casey Stoner (Ducati) setzte seine bisher enttäuschende Saison auf Platz sechs fort.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel