Der Traum vom ersten Sieg in der Moto2-Klasse war für Stefan Bradl beim Großen Preis von England in Silverstone schnell beendet.

Beim fünften Lauf der Motorrad-WM stürzte der Suter-Pilot bereits in der zweiten Runde und konnte das Rennen nicht fortsetzen. Der 20-Jährige aus Zahling, der vom dritten Startplatz ins Rennen gegangen war, blieb unverletzt.

"Wahrscheinlich habe ich schlampig geschaltet", sagte Bradl, der bei seinem Abflug ins Kiesbett auch noch den Italiener Simone Corsi abschoss: "Beim Zurückschalten ist der Leerlauf reingegangen, und ich hatte keine Motorbremse. Ich bin erschrocken und habe noch versucht zu bremsen."

Bradls Markenkollege Arne Tode (Glauchau) belegte den 14. Platz und holte seine ersten beiden WM-Punkte. Den Sieg sicherte sich der Franzose Jules Cluzel (Suter) vor Thomas Lüthi (Moriwaki) aus der Schweiz und Julian Simon (Spanien/Suter).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel