ADAC-Präsident Hermann Tomczyk sieht den deutschen Motorrad-Rennsport auch in den kommenden Jahren in einer Nische. Nur eine Art deutscher Valentino Rossi könnte daran etwas ändern.

"Ein Rossi erzeugt einen Hype wie ein Boris Becker oder ein Michael Schumacher", sagte Tomczyk der "Berliner Morgenpost". So ein Ausnahmetalent hervorzubringen, "ist ein Prozess der viel Geduld und auch etwas Glück benötigt". Es sei aber keineswegs unmöglich.

Für diesen Prozess müsste allerdings auch ein Umdenken bei den Eltern stattfinden. "Jedes Elternpaar eines Kartfahrers sagt: Das Ziel ist die Formel 1. Dieser Enthusiasmus ist beim Motorradsport nicht so spürbar."

Als Vorbild sieht die Tomczyk die Spanier. Allein in der 125er-Klasse haben die Iberer die vergangenen 17 WM-Rennen gewonnen. "Ein Jahrgang in Spanien ist gleichzusetzen mit etwa 6000 Interessenten, in Deutschland sind es 250", sagte Tomczyk.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel