Der neunmalige Motorrad-Weltmeister Valentino Rossi ist sechseinhalb Wochen vor dem Start in die neue Saison gesundheitlich noch nicht auf der Höhe und fährt der Konkurrenz hinterher.

Zum Auftakt der ersten offiziellen MotoGP-Testfahrten in Sepang in Malaysia war der Italiener auf seiner Ducati als Zwölfter mehr als zwei Sekunden langsamer als der Tagesschnellste Casey Stoner aus Australien.

"Ich habe noch immer Schmerzen und nicht sehr viel Kraft", sagte der 31-Jährige, der sich weiter mit den Folgen einer Schulter-Operation plagt.

Rossi hatte sich bereits im April bei einem Moto-Cross-Training verletzt, den operativen Eingriff aber erst nach dem Saisonende vornehmen lassen. Rossi rechnet nicht damit, dass er beim Saisonstart am 20. März in Katar völlig fit ins Rennen gehen kann.

Der unumstrittene Star der Motorradszene, der nach der abgelaufenen Saison von Yamaha zu Ducati gewechselt war, hatte bereits in der vergangenen Woche die ersten Runden für seinen neuen Arbeitgeber gedreht, um den Zustand seiner Schulter zu testen.

Am ersten der drei Testtage in Sepang fuhr der spanische MotoGP-Weltmeister Jorge Lorenzo mit seiner Yamaha hinter Stoner die zweitbeste Zeit, Dritter wurde sein Landsmann Dani Pedrosa auf der Honda. Der ehemalige Superbike-Weltmeister Ben Spies stürzte als einziger Pilot, kam aber mit dem Schrecken davon.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel