Motorrad-Pilot Stefan Bradl hat beim WM-Auftakt in Katar einen überlegenen Start-Ziel-Sieg gefeiert.

Der 21-Jährige aus Zahling, der am Samstag zum ersten Mal in seiner Karriere die Pole Position erobert hatte, gewann das Nachtrennen in der Moto2 auf seiner Kalex mit 6,3 Sekunden Vorsprung auf den Italiener Andrea Iannone, Dritter wurde Tom Lüthi aus der Schweiz.

Für Bradl war es der insgesamt vierte Grand-Prix-Sieg, in der Moto2 triumphierte der Sohn des ehemaligen Vizeweltmeisters Helmut Bradl zum zweiten Mal.

Der ehemalige Superbike-Fahrer Max Neukirchner (Stollberg/MZ) wurde als zweiter deutscher Starter bei seinem Debüt in der Moto2-Klasse 15. und holte auf Anhieb einen WM-Punkt.

Bradl fuhr auf dem Losail Circuit beständig Spitzenzeiten und war wie am gesamten Rennwochenende eine Klasse für sich. Bradl, der bereits bei den letzten offiziellen Tests in Jerez Bestzeit gefahren war, hatte im Vorjahr beim vorletzten Rennen in Portugal zum ersten Mal in der Moto2 ganz oben auf dem Podest gestanden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel