Der ehemalige Motorrad-Weltmeister Casey Stoner hat in Katar das WM-Auftaktrennen der Königsklasse MotoGP gewonnen. Der Australier setzte sich beim Nachtrennen auf dem Losail Circuit in seinem ersten Rennen nach der

Rückkehr zu Honda vor dem amtierenden Champion Jorge Lorenzo (Spanien/Yamaha) und seinem Markenkollegen Dani Pedrosa (Spanien) durch. Der neunmalige Weltmeister Valentino Rossi aus Italien musste sich bei seinem Debüt für Ducati mit dem siebten Platz begnügen.

"Das ist ein perfekter Start für mich bei Honda. Als ich gesehen habe, dass Dani Probleme hat, habe ich ihn überholt", so Stoner.

Der 25-Jährige feierte bei seinem sechsten Start in Katar den fünften Sieg und bescherte nicht nur seinem Team einen Saisonstart nach Maß. Neben Stoner, der am Samstag bereits das Qualifying für sich entschieden hatte, schafften es drei weitere Honda-Piloten in die Top-Fünf.

Stoner hatte 2001 seine Karriere in der 125er-Klasse bei Honda gestartet, auch seine erste MotoGP-Saison absolvierte der Australier im Jahr 2006 für die Japaner.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel