Der deutsche Motorrad-Pilot Max Neukirchner hat die Hoffnung auf einen Start beim nächsten WM-Rennen in Frankreich (15. Mai) noch nicht aufgegeben.

"Wenn es nach mir geht, würde ich gerne in Le Mans fahren", ließ der MZ-Pilot auf seiner Homepage verlauten. Neukirchner hatte am Freitag bei einem Sturz im ersten freien Training zum Großen Preis von Portugal in Estoril einen offenen Bruch am linken kleinen Finger erlitten. Nach einer ersten Operation in Lissabon war am Montag in Chemnitz ein weiterer Eingriff vorgenommen worden.

"Ich bin froh, dass die Ärzte meinen Finger retten konnten. Gegen Ende dieser Woche oder spätestens Anfang nächster Woche wissen wir auch, wie gut die Heilung vorangeht und wann ich wieder aufs Motorrad darf", so der 28-Jährige. Der ehemalige Superbike-Pilot absolviert seine erste Saison in der Moto2 und hatte sich die Verletzung zugezogen, als der Lenker seiner Maschine auf den Finger fiel.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel