Die Motorrad-Fans haben beim Großen Preis von Deutschland am Sachsenring für einen Besucherrekord gesorgt.

Insgesamt 230.133 Eintrittskarten wurden für das dreitägige Rennwochenende verkauft und damit rund 3200 mehr als bei der bisherigen Bestmarke. Im Jahr 2007 waren 226.944 Tickets abgesetzt worden. Der einzige deutsche WM-Lauf wird seit 1998 auf dem Kurs nahe Hohenstein-Ernstthal ausgetragen.

Veranstalter ADAC Sachsen profitierte in diesem Jahr spürbar von den bislang starken Saisonleistungen der deutschen Piloten um Stefan Bradl, der das WM-Klassement der Moto2 überlegen anführt.

Auch der Wettergott spielte mit und sorgte für ausgezeichnete Rahmenbedingungen. Mehr als 100.000 Fans kamen allein am Sonntag zu den drei Rennen der Klassen MotoGP, Moto2 und 125ccm.

Trotz des unvermindert großen Zuschauerstroms am Sachsenring ist die Zukunft des Deutschland-GP ungewiss. Der ADAC Sachsen verhandelt noch immer mit dem spanischen MotoGP-Vermarkter Dorna über eine Verlängerung des in diesem Jahr auslaufenden Vertrages.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel