vergrößernverkleinern
Öttl fährt seit 2012 für Kalex-KTM © getty

Moto3-Pilot Philipp Öttl hat beim Großen Preis von Deutschland das erste Top-10-Ergebnis der Saison knapp verpasst.

Der 18-Jährige wurde auf dem Sachsenring Zwölfter und hat zur Halbzeit der Motorrad-WM enttäuschende zehn Zähler auf dem Konto (23.).

Nicht einmal in die Nähe der Punkteränge kamen beim neunten und letzten Rennen vor der Sommerpause die übrigen deutschen Fahrer.

Luca Grünwald (Waldkraiburg/Kalex) fuhr auf den 19. Platz, die Wildcard-Starter Maximilian Kappler 21.) und Kevin Hanus (23.) landeten ganz am Ende des Feldes.

Jack Miller (Australien/KTM) feierte in Sachsen in einem packenden Finale den vierten Saisonsieg und baute seine Führung in der Gesamtwertung aus.

Ebenfalls auf das Podium fuhren Brad Binder und Alexis Masbou.

Alex Marquez, zuletzt Sieger in Barcelona und Assen, wurde Vierter.

[tweet url="//twitter.com/hashtag/Moto3?src=hash"]

Während des Rennes kam es im Kiesbett zu einer Rangelei zwischen Bryan Schouten und Scott Deroue.

Die Rennleitung machten Schouten als Verantwortlichen aus und belegten ihn nach einer Anhörung mit zwei Strafpunkten

Hier gibt es alles zum Motorsport

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel