Stefan Bradl fuhr mit seiner Aprilia im Freien Training zum GP von Japan als bester deutscher Fahrer in der 125-ccm-Klasse auf Platz 3. Der 19-Jährige benötigte 2:01,029 Min. für seine schnellste Runde und war damit schneller als Sandro Cortese, der Neunter wurde und Jonas Folger auf Rang 14.

Bestzeit fuhr der Italiener Andrea Iannone in 2:00,685 Min. ebenfalls auf einer Aprilia.

Die Zeiten des Freien Trainings haben ab dieser Saison keinen Einfluss mehr auf die Start-Aufstellung, die nur noch in einem Qualifying am Samstag ermittelt wird.

In der Moto-GP-Klasse fuhr Titelverteidiger Valentino Rossi mit seiner Yamaha in 1:48,545 Min. Bestzeit vor dem Australier Casey Stoner.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel