Der Tod eines NASCAR-Piloten gibt der Polizei in Richmond im US-Staat Virginia Rätsel auf.

Aufgrund fehlender Hinweise auf die Todesursache von Kevin Grubb, der 2006 zunächst wegen der Verweigerung einer Doping-Kontrolle für zwei Jahre und anschließend nach einem positiven Test auf unbestimmte Zeit gesperrt worden war, ordneten die Behörden die Obduktion seines Leichnams an.

Der 31-jährige Grubb wurde von Hotelangestellten leblos in seinem Zimmer aufgefunden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel