Bruno Senna muss einen Schutzengel gehabt haben: Fast auf den Tag genau 15 Jahre nach dem tödlichen Unfall seines Onkels Ayrton in Imola überlebte der Brasilianer einen Unfall beim 1000-km-Rennen im belgischen Spa wie durch ein Wunder.

Senna hatte bei etwa Tempo 280 in der Blanchimont-Kurve offenbar auf einer Ölspur die Kontrolle über seinen Oreca-Courage verloren und war mit dem offenen Sportwagen in die Leitplanke gerast.

"Ich bin noch in einem Stück", gab der 25-Jährige Entwarnung, als er aus dem zerstörten Wrack kletterte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel