Aus taktischen Gründen haben Sebastien Loeb und sein finnischer WM-Kontrahent Mikko Hirvonen auf den Tagessieg auf der zweiten Etappe der Neuseeland-Rallye verzichtet.

Sowohl der Franzose im Citroen als auch Ford-Pilot Hirvonen ließen sich zurückfallen, um nicht als "Staubsauger" für das Fahrerfeld in die Schluss-Etappe starten zu müssen.

So ging der Tagessieg sowie die Führung bei der Rallye an Hirvonens Markenkollegen und Landsmann Jari-Matti Latvala.

Hirvonen liegt 9,3 Sek. zurück, Loeb hat als Dritter 13,3 Sek. Rückstand auf Latvala.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel