Am letzten Tag der Rallye Neuseeland fuhr Citroën mit Sebastien Loeb und Daniel Sordo zu einem Doppelsieg.

Der Finne Mikko Hirvonen musste sich nach einem schleichenden Plattfuss bei seinem Ford Focus mit Rang 3 begnügen. Sein Landsmann und marken-Kollege Jari-Matti Latvala schied in der letzten Wertungsprüfung nach einem Crash mit einem Felsen aus.

Damit konnte Loeb seinen Vorsprung als Führender in der WM gegenüber Hirvonen auf acht Punkte (86:78) ausbauen.

In der Hersteller-Wertung hat Citroën mit 141 Zählern nun 20 Vorsprung auf Ford.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel