Der Start zur 77. Auflage des 24-Stunden-Klassikers von Le Mans verlief für Titelverteidiger und Seriensieger Audi alles andere als nach Wunsch.

Bereits in der dritten Runde flog Lokalmatador Alexandre Premat ohne Fremdeinwirkung mit seinem R15 TDI von der Strecke und landete in einem Reifenstapel.

Unterdessen bestimmten Franck Montagny (Frankreich) sowie seinen Teamkollegen Pedro Lamy (Portugal) und Alexander Wurz (Österreich) ihren Peugeots das Tempo an der Spitze. Dahinter folgte der beste Audi R15 TDI mit Tom Kristensen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel