Ein schwerer Unfall hat beim 13. Lauf der Tourenwagen-WM in Porto den zweiten Saisonsieg des früheren Formel-1-Piloten Gabriele Tarquini überschattet.

Der spanische BMW-Werksfahrer Sergio Hernandez, der zuletzt in Brünn seinen ersten Sieg gefeiert hatte, erlitt nach einer Kollision mit dem Niederländer Jaap van Lagen und dem harten Aufprall in eine Begrenzungmauer einen Knöchelbruch im linken Fuß.

Hinter Tarquini belegten Robert Huff sowie Titelverteidiger und WM-Spitzenreiter Yvan Muller die Plätze zwei und drei.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel