Sebastien Loeb hat bei der Australien-Rallye zwar als erster die Ziellinie überquert, wurde wenige Stunden später nach einer technischen Überprüfung an seinem Citroen aber mit einer Zeitstrafe belegt und damit auf Platz zwei hinter seinen großen Rivalen Mikko Hirvonen zurückgestuft.

Der Finne hatte im Ford nach drei Etappen und 35 Wertungsprüfungen in New South Wales noch 12,5 Sekunden hinter Loeb das Ziel erreicht.

Nach der Ergebniskorrektur und der Strafe von einer Minute gegen Loeb lag er offiziell schließlich mit 47,5 Sekunden vorn.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel