Der frühere Formel-1-Pilot Gabriele Tarquini hat sich mit seiner fünfte Pole Position in dieser Saison eine hervorragende Ausgangsposition geschaffen, schon bei der vorletzten Station der Tourenwagen-WM am Sonntag in Okayama vorzeitig den Titel zu gewinnen.

In einem Seat Turbodiesel war der Italiener in 1:37,666 Minuten exakt fünf Hundertstelsekunden schneller als der dreimalige Weltmeister Andy Priaulx (Großbritannien/1:37,716) im BMW 320si.

Dessen Markenkollege Jörg Müller erreichte den dritten Startplatz (1:37,726).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel