Tourenwagen- und GT-Sport statt Formel 1: BMW hat 129 Tage nach dem Ausstieg aus der Königsklasse sein Motorsport-Programm 2010 verkündet.

Auf der traditionellen BMW-Sportpokal-Verleihung im Kesselhaus der bayrischen Landeshauptstadt gab BMW bekannt, dass man sich trotz der Kritik an den Regeln der FIA auch weiterhin werksseitig in der Tourenwagen-WM engagieren will.

Allerdings werden nur noch zwei statt bisher fünf 320si eingesetzt, die vom dreimaligen britischen Weltmeister Andy Priaulx und dem Brasilianer Augusto Farfus pilotiert werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel