In den Fußballstadien von Schalke 04 oder Fortuna Düsseldorf könnte es Ende des Jahres zum Motorsport-Duell zwischen Michael Schumacher und Sebastian Vettel kommen.

Entsprechende Pläne für das Race of Champions bestätigte Organisator Frederik Johnson der "Bild am Sonntag".

"Es stimmt, dass wir uns auf Schalke und auch in Düsseldorf umgesehen haben. Tolle Arenen, perfekt für unser Rennen. Wir wollen uns in den nächsten Wochen entscheiden. Beide Orte haben Vor- und Nachteile", sagte der Schwede.

Im vergangenen November hatte das Race of Champions in Peking stattgefunden. Die Chinesen haben sich erneut beworben, ebenso soll die indonesische Hauptstadt Jakarta im Rennen sein.

Doch Johnson favorisiert offenbar einen deutschen Austragungsort: "Schumi und Vettel in Deutschland fahren zu lassen - das wäre ein Highlight! Wir wollen das schaffen."

Der siebenmalige Formel-1-Weltmeister Schumacher hatte sich bei der letzten Austragung in Peking im Halbfinale gegen seinen "Kronprinzen" Sebastian Vettel durchgesetzt, anschließend das Finale aber gegen den DTM-Star Mattias Ekström aus Schwede

Beim Race of Champions treten Motorsportler aus verschiedenen Bereichen wie Formel 1, Rallye, Tourenwagen und Motorrad gegeneinander an. Schumacher und Vettel hatten in Peking gemeinsam in der Teamentscheidung triumphiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel