Besser hätte die Premiere der neuen FIA-GT1-Weltmeisterschaft in Abu Dhabi aus deutscher Sicht nicht verlaufen können: In Thomas Mutsch (Bitburg/Ford), Marc Hennerici (Mayen/Corvette) und Michael Bartels (Plettenberg/Maserati) standen gleich drei deutsche Piloten beim Saisonauftakt der populären Sportwagenserie auf dem Siegertreppchen.

Mutsch siegte im Hauptrennen (28 Runden) über eine Stunde gemeinsam mit dem früheren Formel-1-Piloten Romain Grosjean (Frankreich) vor den beiden Corvette Z06 des DTM-Teams Phoenix mit Hennerici und dem Österreicher Zuber sowie dem Duo Mike Hezemans/Andrea Piccini (Niederlande/Italien).

Im zuvor ausgetragenen Qualifikationsrennen konnten sich Hennerici/Zuber nach 25 Runden knapp gegen Mutsch/Grosjean durchsetzen. Bartels und sein italienischer Partner Andrea Bertolini sicherten sich als Dritte im werksunterstützten Maserati MC12 ebenfalls noch vier Meisterschaftspunkte).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel