Titelverteidiger und Gesamtführender Gabriele Tarquini hat sich für die Saisonläufe drei und vier der Tourenwagen-WM am Sonntag die Pole Position gesichert.

Der 48-jährige Italiener fuhr in einem werksunterstützten Seat Leon TDi eine Zeit von 1:45,830 Minuten und war dabei deutlich schneller als der zweitplatzierte Brite Robert Huff (1:46,364) im Chevrolet Cruze. Für Tarquini war es bereits die elfte Trainingsbestzeit in der WM.

Bester BMW-Fahrer war überraschend Franz Engstler. Der einzige deutsche WM-Pilot war in seinem 320si auf Startplatz neun nicht nur bester Privatfahrer, er konnte sogar die beiden BMW-Werksfahrer Augusto Farfus (Brasilien) und Andy Priaulx (Großbritannien) hinter sich lassen. Das BMW-Duo verpasste musste sich mit den Startplätzen 11 und 12 begnügen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel