Stefan Bradl hat im zweiten Moto2-Lauf der Geschichte erneut eine Top-10-Platzierung verpasst.

Nach seinem Sturz beim Auftaktrennen in Katar kam der Suter-Pilot aus Zahling bei der Europa-Premiere in Jerez nur auf Platz 14 in der 250er-Nachfolgeklasse.

Derweil durften der zweimalige Vize-Weltmeister Ralf Waldmann und der dreimalige GP-Sieger Martin Wimmer mit der ostdeutschen Zweirad-Legende MZ den ersten Punkt nach dem Comeback feiern.

Der Australier Anthony West wurde beim Sieg des Spaniers Toni Elias (Moriwaki) 15. vor WM-Spitzenreiter Shoya Tomizawa (Suter). Der 24 Jahre alte Neuling Arne Tode (Suter) belegte in seinem zweiten WM-Rennen Rang 29.

Nach einem Massensturz mit insgesamt neun Fahrern war das Rennen abgebrochen und neu gestartet worden. Tomizawa war gestürzt, aus seiner Maschine trat Öl aus, acht weitere Piloten rutschten darauf aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel