Eine Woche nach dem 19. Triumph beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring hatte BMW bei den Saisonläufen fünf und sechs der Tourenwagen-WM in Monza/Italien erneut Grund zum Feiern.

Die Werksfahrer Andy Priaulx (Großbritannien) und Augusto Farfus (Brasilien) sorgten im ersten der beiden Sprintrennen für einen allerdings glücklichen Doppelsieg der Münchner in ihren 320si.

Das BMW-Duo profitierte in der letzten Runde von Reifenschäden an den Autos von Titelverteidiger Gabriele Tarquini (Italien/Seat) und Robert Huff (Chevrolet). Während sich der Brite noch als Dritter ins Ziel retten konnte, fiel Tarquini auf Platz sieben zurück.

Für Priaulx war es der zweite WM-Sieg in Folge und sein 14. insgesamt. Damit liegt der Brite in der ewigen WM-Bestenliste nur noch einen Erfolg hinter seinem Teamkollegen Farfus (15).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel