Der ehemalige Skisprung-Olympiasieger Sven Hannawald hat in der deutschen GT-Meisterschaft erneut überzeugt und ist zum zweiten Mal in dieser Saison auf das Podest gefahren.

Nach seinem fünften Platz am Samstag belegte der 35-Jährige, der 2002 als bislang einziger Skispringer alle Wettbewerbe der Vierschanzentournee gewonnen hat, am Sonntag im siebten Lauf gemeinsam mit seinem Münchner Teamkollegen Thomas Jäger in einer Corvette Z06 den zweiten Platz.

Hannawald, der in dem einstündigen Rennen den über 500 PS-starken Sportwagen in Führung liegend übernommen hatte, büßte lediglich einen Platz ein und war begeistert. `"Ich merke, dass ich immer besser zurechtkomme und bin natürlich sehr glücklich, den zweiten Platz nach Hause gefahren zu haben", sagte Hannawald.

In der GT-Meisterschaft verteidigte Luca Ludwig (Bonn), der 21-jährige Sohn von Tourenwagen-König Klaus Ludwig, trotz eines unfallbedingten Ausfalls mit 50 Punkten die Tabellenführung vor Jäger (27). Unterdessen konnte Hannawald mit den Plätzen fünf und zwei seine Führung in der Amateurwertung (16 Teilnehmer) ausbauen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel