Der Neuseeländer Paul Dobbs ist das jüngste Todesopfer im Motorradsport.

Der 39-Jährige starb am Donnerstag an den Folgen eines "Rennunfalls" bei der Tourist Trophy auf der britischen Insel Isle of Man. Er hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.

Dobbs ist einer von bereits über 200 Todesopfern auf dem Kurs auf der Isle of Man, der erstmals 1907 befahren wurde.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel