Für Titelverteidiger Peugeot gab es beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans schon früh einen herben Rückschlag.

Der Diesel-Sportwagen der Trainingsschnellsten musste vom früheren Formel-1-Piloten Pedro Lamy (Portugal) mit einem Schaden an der vorderen rechten Radaufhängung nach etwa drei Stunden in der Box abgestellt werden.

Unterdessen konnte sich ein Peugeot-Trio mit Stephane Sarrazin (Frankreich), Anthony Davidson (Großbritannien) und Nicolas Lapierre (Frankreich) an der Spitze von den Verfolgern etwas absetzen.

Drei Audi-Teams mit Rekordgewinner Tom Kristensen (Dänemark), Romain Dumas (Frankreich) und Andre Lotterer (Duisburg) kämpfen auf den Positionen vier bis sechs um den Anschluss.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel