Nur 14 Tage nach seinem schweren Unfall auf der Nürburgring-Nordschleife hat der frühere Formel-1-Rennfahrer Hans-Joachim Stuck ein gelungenes Comeback gegeben.

Der 59-Jährige, der zuvor von den Ärzten grünes Licht für den Start beim 6. Saisonlauf der deutschen Langstrecken-Meisterschaft auf dem Nürburgring erhalten hatte, belegte in einem Audi R8 LMS des DTM-Teams Phoenix Racing (Meuspath) den zweiten Gesamtrang unter insgesamt 148 Teilnehmern.

"Mit einem Stuck in absoluter Bestform wäre vielleicht sogar der Gesamtsieg möglich gewesen. Aber ich bin letztendlich froh und dankbar, dass ich überhaupt so schnell ins Renn-Cockpit zurückkehren konnte", sagte Stuck

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel