Chevrolet und BMW haben bei den Saisonläufen 11 und 12 der Tourenwagen-WM im britischen Brands Hatch jeweils einen Doppelsieg gefeiert. Beim ersten Doppelerfolg von Chevrolet baute Tabellenführer Yvan Muller (Frankreich) seinen Vorsprung auf Titelverteidiger Gabriele Tarquini um acht auf 23 Punkte (199:176) aus.

Der Italiener belegte in den beiden Sprintrennen über je 16 Runden in seinem Seat Turbodiesel die Plätze vier und drei. Muller gewann Lauf eins äußerst knapp mit 0,296 Sekunden vor seinem britischen Teamkollegen Robert Huff und freute sich über seinen dritten Saisonsieg und den 13. insgesamt.

Trotz des bereits vierten Saisonerfolgs von BMW-Werksfahrer Andy Priaulx in Lauf zwei vor seinem britischen Markenkollegen Colin Turkington konnte sich der dreimalige Weltmeister als Dritter (146) nicht verbessern.

Im ersten Rennen war Priaulx trotz einer beeindruckenden Aufholjagd im 320si von Startplatz 16 aus nicht über Rang acht hinaus gekommen. Immerhin übernahm der Brite mit seinem 16. WM-Triumph die alleinige Führung in der ewigen Bestenliste.

Für eine Sensation sorgte unterdessen der britische Tourenwagen-Meister Turkington. Der Gast- und Privatfahrer fuhr als Dritter und Zweiter in einem weiteren BMW 320si zweimal auf das Podest.

Franz Engstler (Wiggensbach/BMW), der einzige deutsche WM-Teilnehmer, verbesserte sich mit den Plätzen drei und vier in der Privatfahrerwertung vom sechsten auf den vierten Rang. Das einzige Gastspiel der Tourenwagen-WM auf deutschem Boden geht am 5. September in der Motorsport Arena Oschersleben über die Bühne.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel