Zwei frühere Indy-500-Gewinner haben in der amerikanischen NASCAR-Serie für Schlagzeilen gesorgt.

Der ehemalige Formel-1-Weltmeister Jacques Villeneuve konnte sich bei der Rückkehr nach Indianapolis, wo er 1995 das berühmte 500-Meilen-Rennen gewonnen hatte, nur für den 43. und letzten Startplatz qualifizieren.

"Ich bin seit fast zwei Jahren nicht mehr in der Serie gefahren und habe zudem mit dem Toyota Camry ein nagelneues Auto", sagte der 39-jährige Kanadier vor seinem dritten Start in der populärsten Tourenwagenserie der Welt.

Dagegen sicherte sich sein ehemaliger Formel-1-Kumpel Montoya, der vor zehn Jahren das legendäre "Indy 500" gewonnen hatte, seine zweite NASCAR-Pole in dieser Saison und die vierte insgesamt.

Der 34-jährige Kolumbianer fuhr in einem Chevrolet 49,375 Sekunden und war dabei 37 Tausendstelsekunden schneller als Markenkollege und Titelverteidiger Jimmie Johnson (USA/49,412).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel