Rekordgewinner BMW startet bei der 63. Auflage des 24-Stunden-Rennens in Spa am Samstag (16.00 Uhr) aus der ersten Reihe. Schneller als der vom Schnitzer-Team in Freilassing eingesetzte Werks-BMW M3 GT2 mit Dirk Adorf, Dirk Müller und Dirk Werner war nur der werksunterstützte Ferrari F430 von Gianmaria Bruni (Italien), Bert Longin und Eric van de Poele (beide Belgien) sowie Toni Vilander (Finnland).

Aus der zweiten Reihe gehen zwei Audi R8 LMS des DTM-Teams Phoenix Racing (Meuspath) mit Marcel Fässler/Anthony Kumpen/Lucas Luhr/Mike Rockenfeller (Schweiz/Belgien/Koblenz/Neuwied) sowie Marc Hennerici/Alex Margaritis/Henri Moser/Andrea Piccini (Mayen/Bonn/Schweiz/Italien) an den Start.

Nach dem dritten Platz im vergangenen Jahr, der besten Audi-Platzierung in Spa überhaupt, will die Phoenix-Truppe nun für den ersten Gesamtsieg der Ingolstädter bei dem seit 1924 ausgetragenen Langstreckenklassiker auf dem Ardennenkurs sorgen.

Insgesamt 40 Starter haben sich für den Marathon zweimal rund um die Uhr qualifiziert, darunter auch der zweite Schnitzer-BMW M3 von Uwe Alzen/Pedro Lamy/Jörg Müller (Betzdorf/Portugal/Hückelhoven) auf Startplatz sechs sowie der bestplatzierte Porsche 911 GT3-RSR mit einem internationalen Quartett auf Position sieben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel