BMW musste sich Seat bei der Tourenwagen-WM im japanischen Okayama gleich zwei Mal geschlagen geben.

Bereits vor dem Saisonfinale am 16. November in Macau gewann die VW-Tochter den Hersteller-Titel.

Auch der amtierende BMW-Champion Andy Priaulx ist bereits geschlagen: im Finale entscheidet sich der Sieg nur noch zwischen den Seat-Piloten Yvan Muller und Gabriele Tarquini, wobei der Franzose mit 14 Punkten Vorsprung (100:86) vor dem früheren Formel-1-Piloten aus Italien die besseren Chancen hat.

Jörg Müller von BMW schied in Runde zwei aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel