Der frühere Formel-1-Pilot Hans-Joachim Stuck ist am Montag aus dem St. Elisabeth-Krankenhaus in Neuwied entlassen worden.

Nach einer Kontroll-Computertomographie haben die behandelnden Ärzte dem 59-Jährigen "grünes Licht" gegeben.

"Ich darf endlich auschecken - man, was bin ich froh", sagte Stuck erleichtert. Er bedankte sich für die "vorzügliche Behandlung" in den vergangenen zehn Tagen und die vielen aufmunternden SMS, die er seit seiner Einlieferung erhalten hatte.

Am 7. August war der VW-Motorsportberater wegen eines Hämatoms im Kopf operiert worden.

In den kommenden Tagen will es Stuck nach eigener Aussage ruhig angehen lassen.

"Ich habe alle geplanten Termine abgesagt und werde mich erst dann wieder in den Alltag stürzen, wenn ich zu hundert Prozent fit bin", sagte der frühere Formel-1-Pilot, Le-Mans-Sieger und DTM-Champion, dessen nächster Einsatz im Rennauto am 25. September über die Bühne gehen könnte.

Dann steht der achte Saisonlauf der deutschen Langstrecken-Meisterschaft an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel