Nach dem Wechsel von Valentino Rossi von Yamaha zu Ducati am Ende des Jahres wird der italienische Automobilkonzern Fiat seine Zusammenarbeit mit dem Motorrad-Superstar nach vier Jahren beenden.

Denn mit den Landsleuten von Ducati gab es keine Einigung auf einen neuen Vertrag. Stattdessen will Fiat, das auch Hauptaktionär von Ferrari ist, künftig verstärkt italienische Leichtathleten und Schwimmer unterstützen.

"Ducatis Angebot hat uns nicht befriedigt. Wir könnten bei Ducati nicht mehr Hauptsponsor Rossis sein, weil sie ihre eigenen Sponsorverträge haben", erklärte Rino Drogo, Marken- und PR-Manager von Fiat, nach Angaben der Mailänder Wirtschaftszeitung "Sole 24 Ore".

Fiat hatte als Rossis Sponsor in der laufenden Saison zehn Millionen Euro im Motorrad-Geschäft investiert und war mit seinem Schriftzug auf dem Motorrad und dem Rennanzug des "Doctors" vertreten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel