Nach seinen beiden zweiten Plätzen von Budapest ist GP2-Pilot Christian Vietoris beim Rennen in Spa wieder leer ausgegangen.

Nachdem er in der Startaufstellung nachträglich vom fünften auf den achten Platz zurückgestuft worden war, wurde Vietoris im Rennen noch bis auf Platz elf durchgereicht. Es war die 11. Nullnummer im 15. Rennen, der am Sonntag Nummer 12 folgte. Der 21-Jährige aus Gönnersdorf schied nach einem selbst verschuldeten Dreher mit anschließendem Kontakt mit der Streckenbegrenzung aus.

An der Spitze fährt der Venezolaner Pastor Maldonado weiter dem Titel entgegen. Zum sechsten Mal in Folge gewann er das Hauptrennen am Samstag und konnte danach auch verschmerzen, dass er am Sonntag schon in der ersten Runde ausschied und sein Verfolger Sergio Perez aus Mexiko das Rennen gewann. Maldonado baute mit 87 Punkten seinen Vorsprung vor Perez (60), der am Samstag nur Siebter war, auf 27 Zähler aus.

Raus aus dem Titelrennen ist der Gesamtdritte, Vietoris-Teamkollege Dani Clos (43). Der Spanier schied am Samstag nach einem Unfall in der ersten Runde aus und konnte am Sonntag wegen eines gestauchten Wirbels nicht an den Start gehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel