Nach 24 Jahren Wachkoma in Folge eines schweren Unfalls ist der französische Motorrad-Rennfahrer Jean-Michel Baron am Donnerstag im Alter von 56 Jahren gestorben.

Der damals 31-Jährige Baron war 1986 bei der Rallye Paris-Dakar mit seinem Motorrad schwer gestürzt und verbrachte zunächst einige Monate im Krankenhaus.

"Dann hat er 23 Jahre lang zu Hause in einem vegetativen Zustand gelebt", berichtete seine Ehefrau Jocelyne. "Motorräder waren sein Leben", sagte sie über ihren Mann, der 1985 bei seiner ersten Teilnahme an der gefürchteten Wüsten-Rallye Paris-Dakar auf seiner Honda 20. geworden war.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel