Der Schweizer Alain Menu hat Chevrolet den ersten Sieg bei einem Tourenwagen-WM-Lauf in Oschersleben beschert, Teamkollege Yvan Muller seine Gesamtführung weiter ausgebaut.

Der Franzose Muller profitierte bei seinem dritten Platz hinter Menu und BMW-Pilot Augusto Farfus (Brasilien) davon, dass sein schärfster Konkurrent Gabriele Tarquini (Italien) mit seinem Seat schon in der ersten Runde wegen eines technischen Problems ausrollte.

Vor dem zweiten Lauf des Tages um 15.20 Uhr hat Muller mit 214 Zählern jetzt 20 Punkte Vorsprung vor Titelverteidiger Tarquini. Der drittplatzierte BMW-Pilot Andy Priaulx (Großbritannien), der Platz sechs belegte, folgt mit 191 Punkten.

Die Chance auf den zehnten BMW-Sieg im elften WM-Rennen in Oschersleben büßte Farfus schon in der ersten Kurve ein. Der Brasilianer, der von der Pole Position gestartet war, wurde vom Briten Robert Huff im Chevrolet beim Anbremsen der ersten Kurve von der Ideallinie geschoben und fiel auf den vierten Platz zurück, Huff übernahm die Führung.

Der Brite erhielt für diese Aktion allerdings eine Durchfahrtstrafe, die er aber nicht antrat und daher mit der schwarzen Flagge komplett aus dem Rennen genommen wurde. Durch die Nullnummer büßte er zugleich seine letzten Chancen ein, noch ins Titelrennen einzugreifen.

Menu übernahm nach Huffs Ausschluss die Spitze und fuhr zu seinem insgesamt zwölften Sieg in der WM, dem ersten in dieser Saison. Franz Engstler aus Wiggensbach landete in seinem BMW auf dem 13. Gesamtrang und Platz drei in der Privatfahrerwertung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel