Nach dem tödlichen Unfall von Motorradpilot Shoya Tomizawa beim Großen Preis von San Marino in Misano hat die Staatsanwaltschaft der Stadt Rimini Ermittlungen gegen die beiden Fahrer eingeleitet, die am vergangenen Sonntag den direkt vor ihnen gestürzten Japaner überrollt hatten.

Gegen den Briten Scott Redding und Alex de Angelis aus San Marino wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Das berichtete die italienische Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport". Dagegen wurden keine Ermittlungen gegen die Streckenbetreiber in Misano aufgenommen.

Redding und de Angelis wollen der Staatsanwaltschaft ein Dokument vorlegen, in dem sie ihre Version des Unfalls darstellen. Das Dokument muss von Reddings Eltern unterzeichnet werden, da der 17-Jährige noch minderjährig ist. "Wir sind überzeugt, dass de Angelis von jeglicher Verantwortung entlastet wird", sagte Rechtsanwalt Alessandro Rinaldi, der den 26 Jahre alten Rennfahrer vertritt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel