Der zweimalige DTM-Champion Mattias Ekström hat eine ganz neue Erfahrung gemacht. Bei seinem ersten Start in einem Oval musste sich der 32-jährige Schwede beim 26. Saisonlauf der US-Nascar-Serie in Richmond mit dem 42. und vorletzten Startplatz begnügen.

Ekström, der sich in seiner Karriere nicht an einen ähnlich schlechten Startplatz erinnern konnte, hatte schon vor seiner Abreise in die USA die Erwartungen gedämpft. "Nach meinem ersten Einsatz auf einem Rundenstrecken-Kurs in Sonoma sind diese jetzt auf dem Oval natürlich sehr hoch. Es wird keinesfalls leicht, und ich will die Ansprüche nicht so hoch schrauben", sagte der Audi-Werksfahrer, der 0,691 Sekunden langsamer war als der Trainingsschnellste Carl Edwards (Ford/21,133).

Neben dem Amerikaner startet der frühere Formel-1-Pilot Juan Pablo Montoya (Kolumbien/21,184) in einem Chevrolet ebenfalls aus der ersten Reihe in das 300-Meilen-Rennen über 400 Runden, das am Sonntag (1.45 Uhr MESZ) über die Bühne geht.

Am 20. Juni hatte Ekström in Sonoma/Kalifornien ein beeindruckendes Debüt in der populärsten Tourenwagenserie der Welt gegeben, damals allerdings auf einem Rundstreckenkurs.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel