Trotz eines Seat-Doppelsieges durch die früheren Formel-1-Piloten Gabriele Tarquini (Italien) und Tiago Monteiro (Portugal) bei den Saisonläufen 17 und 18 der Tourenwagen-WM im spanischen Valencia dürfen BMW und der dreimalige britische Weltmeister Andy Priaulx weiterhin vom Titelgewinn träumen.

Allerdings verteidigte Ex-Weltmeister Yvan Muller (Frankreich/Chevrolet) mit zwei zweiten Plätzen die Tabellenspitze, die noch enger zusammengerückt ist. Muller vergrößerte seinen Vorsprung auf Priaulx, der in einem BMW 320si die Ränge fünf und vier belegte, zwar um 14 auf nun 25 Punkte (265:240), dagegen verkürzte Titelverteidiger Tarquini mit Platz drei im zweiten Lauf seinen Rückstand auf Müller als Gesamtdritter auf nur noch 29 Zähler (236:265).

Diese drei Fahrer, die zudem auf Fahrzeugen drei verschiedener Hersteller an den Start gehen, dürften das Titelrennen bei den letzten beiden Veranstaltungen in Okayama/Japan (31. Oktober) und Macau/China (21. November) wohl unter sich ausmachen.

Franz Engstler aus Wiggensbach, der einzige deutsche WM-Teilnehmer, verbesserte sich mit den Plätzen vier und drei in seinem BMW 320si in der Privatfahrerwertung vom fünften auf den vierten Rang.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel