Der 17-jährige Daniel Abt aus Kempten ist im Abschlusstraining zum Formel-3-Weltfinale in Macau/China sensationell auf den dritten Startplatz gefahren und war damit auf dem anspruchsvollen Stadtkurs besser als einst Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel.

"Dieser Kurs ist mit nichts vergleichbar. Da schnellt der Plus auf gefühlte 300 hoch. Ich bin froh, dass es vorbei ist und dass ich heil über die Runden gekommen bin", sagte Abt.

Der Sohn von DTM-Teamchef Hans-Jürgen Abt setzte sich in einem VW-Dallara in einem atemberaubenden Zweikampf gegen den besten Mercedes-Piloten Valtteri Bottas (Finnland) durch.

Auf der Pole Position steht Vorjahressieger Edoardo Mortara. Der 23-jährige Italiener gewann das Qualifikationsrennen über zehn Runden und steht in seinem VW-Dallara wie schon 2008 auf dem besten Startplatz.

Abt ist mit Startplatz drei unter insgesamt 30 Piloten aus 17 Nationen etwas gelungen, was vor ihm in Macau nicht einmal die heutigen Formel-1-Piloten Nico Hülkenberg, Adrian Sutil und Sebastian Vettel geschafft haben.

Besser als Abt war zuletzt aus deutscher Sicht Nico Rosberg. Der gebürtige Wiesbadener startete 2004 hinter einem gewissen Lewis Hamilton von Startposition zwei.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel