Motorrad-Pilot Stefan Bradl hat trotz Pole Position seinen zweiten Saisonsieg verpasst. Der 21-Jährige, der das Auftaktrennen in Katar überlegen gewonnen hatte, musste sich auf seiner Kalex beim Großen Preis von Spanien in der Moto2 mit Platz fünf zufrieden geben. Der Italiener Andrea Iannone (Suter) gewann bei schwierigen Bedingungen in Jerez vor Tom Lüthi aus der Schweiz (Suter) und seinem Landsmann Simone Corsi (FTR).

Iannone übernahm auch die Führung in der WM-Wertung. Der ehemalige Superbike-Fahrer Max Neukirchner (Stollberg/MZ) wurde als zweiter deutscher Starter Zehnter und sammelte erneut WM-Punkte. Bradl war in Jerez über das gesamte Rennwochenende Spitzenzeiten gefahren und hatte sich am Samstag deutlich die Pole Position gesichert. Doch der Kalex-Pilot, dessen Vater Helmut vor genau 20 Jahren in Jerez das 250-ccm-Rennen gewonnen hatte, musste bereits beim Start abreißen lassen und konnte sich erst in der zweiten Rennhälfte wieder nach vorne kämpfen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel