Johannes und Ferdinand Stuck, die beiden Söhne des früheren Formel-1-Piloten Hans-Joachim Stuck haben am Ostermontag beim ADAC GT-Masters in der Motorsport Arena Oschersleben ihren ersten gemeinsamen Rennsieg gefeiert.

Der 19-jährige Ferdinand und sein älterer Bruder Johannes (24) setzten sich mit ihrem Lamborghini Gallardo knapp vor Christer Jöns/Jens Klingmann (Audi R8) und Alexandros Margaritis/Dino Lunardi (Griechenland/Frankreich) im BMW Alpina B6 durch.

"Unglaublich. Damit hätten wir niemals gerechnet", sagte Johannes Stuck nach dem Erfolg.

Enttäuschend verlief das zweite Rennen in Oschersleben für den früheren Formel-1-Piloten Heinz-Harald Frentzen und den ehemaligen Vierschanzentournee-Gewinner Sven Hannawald.

Frentzen musste die Corvette nach einem Getriebedefekt in der fünften Runde abstellen.

Hans-Joachim "Strietzel" Stuck hatte Anfang des Monats angekündigt, sein letztes großes Rennen zusammen mit seinen Söhnen bestreiten zu wollen.

Das Stuck-Trio wird beim 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife (23. bis 26. Juni) an den Start gehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel