Erst Tourenwagen, jetzt Formel-Bolide: Christian Vietoris muss sich eine Woche nach seinem viel versprechenden Debüt in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft auf den Formel-Rennwagen umstellen.

Am Wochenende startet die GP2-Serie im Rahmen des Formel-1-Grand-Prix in Istanbul in ihre Saison. "Mein Ziel in der GP2 ist natürlich der Titel", sagt Vietoris.

Am vergangenen Sonntag feierte Vietoris auf dem Hockenheimring einen gelungenen Einstand in die DTM-Saison. Auf Platz 13 war der Mercedes-Pilot der bestplazierte Rookie. "Ich denke, dass ich ein wenig zu vorsichtig war. Trotzdem war es ein gutes Wochenende für mich und ich habe noch Luft nach oben", so Vietoris.

In der türkischen Metropole muss sich der Gönnersdorfer nun eine Woche später auf einen vollkommen anderen Rennwagen einstellen.

"Den Wechsel vom Tourenwagen auf den Formel-Boliden darf man nicht unterschätzen. Man kann das eigentlich kaum vergleichen", sagt Vietoris. Das Fahrverhalten sei halt ein ganz anderes. In der GP2-Serie startet der frühere A1-Grand-Prix-Weltmeister für das Racing-Engeneering-Team.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel