Der niederländische Motorrad-Pilot Jordy Prins ist zwei Wochen nach seinem schweren Sturz beim Rennen der Internationalen Deutschen Meisterschaft (IDM) auf dem EuroSpeedway Lausitz aus dem künstlichen Koma geweckt worden.

Der 125er-Pilot habe spontan die Augen geöffnet und seine Finger bewegt, hieß es in einer IDM-Mitteilung. Für Prognosen zum Heilungsverlauf sei es allerdings noch zu früh.

Prins war am Ostersonntag bei der Aufwärmrunde mit dem deutschen Nachwuchsfahrer Marvin Fritz kollidiert und hatte dabei schwere Kopf- und Lungenverletzungen erlitten.

Prins wurde im Universitätsklinikum Dresden operiert und steht weiter unter intensiver Betreuung der Ärzte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel