Ferrari hat am Samstag beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring die Pole Position.

Im zweiten Zeittraining zur 39. Auflage des Langstreckenklassikers erwies sich die Bestzeit des Ferrari F458 Italia GT des Farnbacher-Teams aus dem ersten Qualifying als unschlagbar.

Nach seinen 8:23,764 Minuten geht der Ansbacher Dominik Farnbacher gemeinsam mit Allan Simonsen (Monaco), Marco Seefried (Nürnberg) und Jaime Melo (Italien) von der Spitzenposition aus ins Rennen.

Die Vorjahreszweiten teilen sich die erste Startreihe mit Christian Mamerow/Armin Hahne/Pierre Kaffer im Mercedes-Benz SLS AMG GT3.

Freuen dürfen sich die Motorsport-Fans zudem auf Rennfahrerlegende Hans-Joachim "Strietzel" Stuck, der 1970 seine 24-Stunden-Premiere auf der Nordschleife gefeiert hatte.

Der frühere Formel-1-Pilot, DTM-Champion und Le-Mans-Sieger wird nun mit 60 Jahren in seinem letzten Rennen gemeinsam mit seinen Söhnen Johannes und Ferdinand einen Lamborghini Gallardo 600 pilotieren. Stuck geht von Position 34 aus ins Rennen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel